Restaurant No 15 – München

Provence in Schwabing –  Französische Gastfreundschaft, perfekt auch für Geschäftsessen

Patron Michel Dupuis ist dem Feinschmecker noch gut aus dem Dukatz in den Münchner Fünf Höfen bekannt, dort, wo heute Johann Rappenglück und Fabrice Kieffer im gemeinsamen Les Deux ihre Gäste rundherum glücklich machen (s. STERNKLASSE 3-2014). Noch Ältere kennen Dupuis aus der Zeit und an der Seite von Karl Ederer. Seit 2013 sind er und seine Frau Aysun nun in Schwabing anzutreffen. Dort hat der Sommelier, Koch und Patissier sein Wein- und Kochlager eingerichtet, und niemand ist gezwungen, sich den Restaurantbesuch zuvor vom Mund abzusparen.

Ganz im Gegenteil: Dupuis' Produkt fokussierende, das Wasser im Mund zusammenlaufende, französische Landhausküche lädt zum spontanen Genuss-Ausflug ein – ohne ein dickes Portemonnaie. Einfach zwischendurch. Bedauerlich, dass nicht in jeder größeren Stadt ein Restaurant No 15 à la Dupuis zu finden ist! Die Sonne strahlt. Einige Tische im hübschen Garten sind mit luftig gekleideten Menschen besetzt, wir dürfen unseren Tisch frei wählen. Zwischen einem größeren, eckigen Holztisch für vier Personen und einem kleinen runden, dessen weißes Tischtuch dem Tisch seine einfache Schlichtheit nimmt. Darüber hinaus lockert der Wechsel – mit und ohne Tischdecke – das Gesamtbild auf. Hier ist nichts gestylt, aber der Terrassen-Garten wirkt rundum gemütlich. Ein Plätzchen, wo man gern Platz nimmt.

Mit frischer Freundlichkeit und Blickkontakt reicht uns eine junge Service- Mitarbeiterin die Karte und fragt nach unseren Getränkewünschen. "Ein Glas Champagner vorweg, und bitte eine Flasche medium Mineralwasser dazu." Profis, also Menschen, die in der Gastronomie quasi beheimatet sind, weil sie dort arbeiten oder gearbeitet haben – und auch gastronomische Heavy User bestellen nie "Wasser", sie geben stets ungefragt an, ob "still", "medium" oder mit "viel Kohlensäure". Und auch, ob das Wasser gekühlt sein soll oder nicht. Manche nennen auch gleich ihre Lieblingsmarke.

Im No 15 wird Badoit ausgeschenkt. Verständlich – der Restaurantbesitzer ist Franzose und bevorzugt alles Französische in seinem französischen Restaurant. Außerdem ist Badoit ein hervorragender Essens- und Weinbegleiter, was sich längst nicht von allen Mineralwässern behaupten lässt. Die junge Dame empfiehlt uns als Aperitif ihren Cremant. Warum nicht. Bei der Essenswahl stellt sich heraus, mein Begleiter und ich haben sehr ähnliche Vorlieben. Am Ende entscheide ich mich für das dreigängige Mittagsmenü, dessen Gerichte teilweise auch in der Standardkarte zu finden sind. Mein Gast wählt à la carte – und wir essen beide hervorragend! "Ein Glas Wein dazu?", werden wir dann gefragt und folgen der anschließenden Empfehlung offen ausgeschenkter Weine, was sich als gute und preisgünstige Entscheidung herausstellt.

Das Restaurant füllt sich, aber längst nicht so, wie sich zur gleichen Zeit die vielen zweit- und drittklassigen Lokalitäten in der Innenstadt füllen. Achtsam, und ohne dass wir es bemerken, versorgt uns die Servicemitarbeiterin mit Brotnachschub. Das Vorlegen aus einem Brotkorb können wir an Nachbartischen beobachten. Insgesamt agiert der Service so angenehm unmerklich, dass wir das Restaurant No 15 auch in dieser Hinsicht für jedes Geschäftsessen wärmstens empfehlen können.

Neureutherstraße 15,
80799 München
www.restaurant-n15.com
Telefon: 089 39 99 36

Küchenchef: Michel Dupuis

© STERNKLASSE-Magazin 2015